Silberlachs

Der Silberlachs lebt überwiegend im Pazifik und wandert, wie die meisten Lachsarten, zum Laichen die Flüsse hinauf. Er kann bis zu einem Meter lang und 10 Kilogramm schwer werden. Die silbergraue Farbe, die im offenen Meer von beiden Geschlechtern getragen wird, gab ihm seinen Namen. Während der Wanderung verändert sich die Farbe des Silberlachses von grau zu rot mit dunklem Rücken. Charakteristisch für den Silberlachs ist auch das graue Zahnfleisch, wodurch er leicht vom Königslachs unterschieden werden kann.

Das Fleisch des Silberlachses ist fest und lässt sich gut zubereiten. Es hat eine kräftige rot-orangene Farbe und seine Konsistenz ändert sich weder beim Kochen noch beim Räuchern. Es ist reich an gesunden, langkettigen Omega-3-Fettsäuren und Eiweiß. Gleichzeitig dient es auch als Lieferant für zahlreiche Vitamine, Spurenelementen und Aminosäuren.

In der Natur ist der Silberlachs vielerorts durch Überfischung bedroht. Daher setzen viele Länder, darunter Kanada und Frankreich auf Aquakulturen. So kann der beliebte Speisefisch nachhaltig gezüchtet werden.

Bild: wikipedia.de