Kaviar Selektion

Imperial Kaviar lautet die Bezeichnung für den Rogen des erwachsenen Ossietra, der gut an seiner golden schimmernden Farbe erkennbar ist. Die Perlengröße erreicht 2 bis 2,5 mm und liegt damit im mittleren Bereich der Störkaviarsorten.

Ossietra vom Acipenser Baeri Stör ist dunkelgrau bis schwarz und stammt vom sibirischen Stör. Werden die Perlen durch Schlachtung gewonnen, sind sie nur 2,2 bis 2,5 mm groß. Ein neues Verfahren versuchte die Rogenernte mittels Abstreifen der lebenden Tiere zu bewerkstelligen, was allerdings misslang.

Der Almas Kaviar ist extrem selten und deshalb ähnlich hochpreisig wie der Belugakaviar. Er kann nur von wirklich alten Beluga Stören gewonnen werden und ist besonders hell gefärbt. Die Perlen haben eine durchschnittliche Größe von 3,5 mm.

Weißer Kaviar wird von Albino Stören produziert und ist ebenfalls sehr selten. Weltweit liegt die Produktion für die gelblich-weißen Perlen bei ca. 12 Kilogramm im Jahr. Sie stammen ausschließlich aus Aquakulturen.